Herzlich willkommen im Internetauftritt der EVBK!


EVBK-Kunstpreise gehen nach Deutschland und Belgien

Prüm. Die „Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V.“ (EVBK) hat die Preisträger 2020/2021 ermittelt.

Der „Kaiser-Lothar-Preis“ der Stadt Prüm geht an Hans Dieter Ahlert aus Herzogenrath bei Aachen. Ahlert zählt seit 15 Jahren zum Kreis der aktiven EVBK-Künstler. Der gelernte Bauingenieur (79) ist seit 1981 künstlerisch tätig. Die EVBK-Jury lobt in ihrer Begründung vor allem Ahlerts reiche Formensprache und seine Fähigkeit zu immer wieder neuen Farb- und Materialkompositionen. Ahlerts Malerei lebt von Spontaneität und den dynamischen Prozessen zwischen Farben, Schichtungen, Strukturen und Bildideen. Ahlert begann in den 80er Jahren mit Aquarell- und Pastellmalerei, abstrakt wie figurativ. Seit 1990 bedient er sich verstärkt abstrakter Kompositionen, zunächst in Pastellmalerei, später in Misch-, Frottage- und Airbrushtechniken, die er selbst entwickelt, und kann als Vertreter der informellen Malerei gelten. Seit 2012 widmet sich Hans-Dieter Ahlert verstärkt Wandreliefs, Assemblagen, in denen er Leistenbündel und Alltagsobjekte wie Eierkartons und andere maschinell gefertigte Kartonagen zu konstruktiven Objekten montiert, die in Formen, Farben, Strukturen und Raumwirkung höchst lebendig erscheinen. Ahlert überzeugt immer wieder durch Einzelausstellungen auch im europäischen Ausland.

Künstler Special [»]

Der Förderpreis „EVBK Youngster Award 2020/21“ geht in diesem Jahr an die belgische Künstlerin Floriane Soltysiak aus Aubel. Die 24-Jährige Master-Absolventin der „Ecole Supérieure des Beaux-Arts de la Ville de Liège“ (Kunsthochschule Lüttich) schloss ihr Kunststudium mit Schwerpunkt Drucktechnik mit Auszeichnung ab und reichte zur Jahresausstellung in Prüm zwei großformatige Installationen aus dem Bergungsholz verlassener Schiffe ein. Das überzeugte die 5-köpfige internationale Jury der Jahresausstellung. In die Holzplatten ritzt Floriane Soltysiak mit dem Hohlmeisel die Silhouette dieser versunkenen Boote. Es sind im Grunde Holzschnitt-Druckplatten. Doch auf die Vervielfältigung verzichtet sie bewusst: „Ich entscheide mich für diese Realisation, meine Matrix auszustellen … Für mich stellt sie eine eigenständige Zeichnung dar … Jede Platte stellt die Spur eines Fragments von Leben dar, das am Ufer des Wassers zurückgelassen wurde.“ Der „EVBK-Youngster Award“ wird von der Kreissparkasse Bitburg-Prüm gestiftet.

„Kaiser-Lothar- Preis“ und „EVBK Youngster Award“ werden erst im kommenden Jahr verliehen. Hintergrund ist die Verschiebung der Jahresausstellung wegen der Corona-Pandemie ins Jahr 2021. Beide Preise werden bei der Eröffnungsfeier dieser 63. EVBK-Jahresausstellung seit 1957 voraussichtlich am 24.Juli 2021 in Prüm überreicht.
Zur diesjährigen Kunstschau hatten 144 Künstlerinnen und Künstler aus Frankreich, Belgien, Luxemburg und Deutschland ihre Werke eingereicht. Deutlich höher als in den Vorjahren war in diesem Jahr die Beteiligung junger KünstlerInnen unter 35 Jahren.


EVBK-Jahresausstellung Prüm wird verschoben

Die „Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V.“ (EVBK) verschiebt ihre Jahresausstellung 2020. Sie sollte am 11. Juli in der St. Salvator-Basilika in Prüm festlich eröffnet werden. Hintergrund der Absage sind die Kontakt- und Hygienevorschriften im Rahmen der Corona-Pandemie. Die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm als Eigentümerin der ehemaligen Abtei Prüm, heute Regino-Gymnasium, konnte die Genehmigung daher nicht erteilen. Die 63. Ausstellung seit 1957 wird allerdings nicht ausfallen. Auch eine reine Abbildung der Gemälde, Skulpturen und Installationen im Internet sei keine Alternative, so der Vorsitzende der EVBK Gerald Keßler. „Die Jahresausstellungen in Prüm leben von einer festlichen Eröffnung und dem jährlichen Zusammenkommen der Künstlerinnen und Künstler aus der Großregion zwischen Lüttich, Düsseldorf, Mainz und Metz. Einige Kunstvereine zeigen zwar ihre Jahresausstellungen ausschließlich im Internet. Dies wird allerdings nicht den Interessen unserer KünstlerInnen und ihrer Arbeiten gerecht. Wir wissen ja, dass die Fotos der Arbeiten nur zum Teil die Faszination, Güte und Ausdruckskraft der Werke in Wirklichkeit wiedergeben“, so Keßler.

Die diesjährige Jahresausstellung soll daher als Doppeljahrgang 2020/2021 im Juli und August 2021 in Prüm gezeigt werden. Die Eröffnungsveranstaltung wird voraussichtlich am 24. Juli 2021 stattfinden.

Zur diesjährigen Kunstschau hatten 144 Künstlerinnen und Künstler aus Frankreich, Belgien, Luxemburg und Deutschland ihre Werke eingereicht, 10 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Die 5-köpfige international besetzte Jury wählte 140 Arbeiten und damit 53 Prozent der eingereichten Werke aus. Deutlich höher war in diesem Jahr die Beteiligung junger KünstlerInnen unter 35 Jahren. Sie bewarben sich gleichzeitig für den Förderpreis „EVBK Youngster Award 2020“.

Die Bekanntgabe der Preisträger des „Youngster Award“ und des „Kaiser-Lothar-Preises“ soll Ende Mai erfolgen.


EVBK-Jahresausstellung wird digital juriert

Prüm. Die „Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V.“ (EVBK) hat die Sitzung der internationalen Jury zur Jahresausstellung abgesagt. Sie sollte Ende März stattfinden. Hintergrund ist die Corona-Virus-Epidemie. Die Jurierung der 267 einreichten Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Skulptur und Multimedia wird digital erfolgen. Die Jury-Mitglieder erhalten Listen mit den Arbeiten und haben über das Internet Zugriff auf die eingereichten Fotos der Werke. „So kann jedes Jurymitglied zunächst individuell abstimmen, in einem zweiten Schritt werden dann per Mail oder Telefon die Arbeiten, die unterschiedlich bewertet werden, noch einmal diskutiert“, so Gerald Keßler, Vorsitzender der EVBK. Die Vorbereitungen zur Jahresausstellung würden im Zeitplan liegen.

In diesem Jahr haben 9 Prozent mehr Künstlerinnen und Künstler ihre Werke zur renommierten Kunstausstellung in der ehemaligen Abtei Prüm eingereicht. Auch deutlich mehr jüngere Kunstschaffende haben sich beworben, nachdem die EVBK gezielt auch Kunsthochschulen und -schulen eingeladen hatte.

Die Jahresausstellung der EVBK soll vom 11. Juli bis 9. August in Prüm stattfinden. Bei der Eröffnung werden auch der diesjährige Kaiser-Lothar-Preis und der Förderpreis „Youngster Award“ verliehen.


Prof. Dieter Alexander Boeminghaus verstorben

Professor Dieter Alexander Boeminghaus ist tot. Der frühere Präsident der „Europäischen Vereinigung bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V.“ (EVBK) starb am 10. Januar im Alter von 80 Jahren. Er lebte zuletzt in Höfen bei Monschau/Eifel. Boeminghaus lehrte als Professor für Entwurfs- und Umgestaltung an der Fachhochschule Aachen und machte sich als Architekt, Künstler und Kreativer in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern einen Namen, von Kunstprojekten im Krankenhaus, die Kindern helfen sollten, gesund zu werden bis hin zur Gestaltung von Büchern, Dorfplätzen, Friedhöfen und Kapellen. So entstanden in Buchet und Knaufspesch in der Eifel zwei Kapellen nach seinen Entwürfen. 1992 wurde Professor Boeminghaus zum Präsidenten der EVBK gewählt, ein Amt, das er bis 2011 bekleidete. Neben den EVBK-Jahresausstellungen in der ehemaligen Abtei Prüm verstand es Boeminghaus die Künstler für zahlreiche Sonderprojekte zu begeistern, so etwa die Ausstellungen „Vapakulenien“, „Wege und Mauern“, „Voll Freude ist mein Herz“ oder „Das Lächeln des Christus“. 2011 erhielt Boeminghaus den renommierten „Kaiser-Lothar-Preis“ der Stadt Prüm.