Künstler Special: Angela Lindenlauf

Iversheimer Straße 50
D – 53902 Bad Münstereifel

Telefon: 00 49 22 53 23 44
E-Mail: orxis@web.de
Internet: www.a-l-art.de


Werke (Auswahl)


Lebens-Stationen

  • Krefeld (Geburt, Abitur)
  • Aachen (Mathematisch-Technische Ausbildung und Berufsausübung RWTH)
  • Köln (privates Kunst-Studium)
  • Bad Münstereifel (Atelier, seit 1997)
  • Seit 1992 Ausstellungstätigkeit
  • Mitglied im BBK Aachen, EVBK Eifel und Ardennen, Kunstforum Eifel und crossart international
  • Ankäufe von Banken und Versicherungen sowie Privatankäufe


Ausstellungen

2018

  • Jahresausstellung BBK, Kulturwerk Aachen
  • Kunstmüllerei, Kunstpunkte Düsseldorf
  • Ich – selbst – ego, KunstForumEifel, Gemünd
  • EVBK, Abtei Prüm
  • Literaturhaus Nettersheim
  • Abstract Landscapes, BBK Aachen

2017

  • Street Gallery Lindenthal, Köln
  • OpenAirGalerie, Bad Münstereifel
  • Flashback, Fabrik45, Bonn
  • Monochrom.Minimal.Konkret. KunstForumEifel, Gemünd
  • Kunst im Rathaus, Rathaus Nettersheim-Zingsheim

2016

  • Alle Nacht den Sternen, KunstForumEifel, Gemünd
  • Vernetzung, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Rheinbach
  • Impressionen, Kunsthalle LohmART, Lohmar
  • 4machART, Kunstraum Schöller, Heimbach
  • Das Europrojekt, Galerie Hartung, Köln
  • Kunst im Rathaus, Nettersheim-Zingsheim
  • Bilder für übers Sofa, Kunstforum Eifel, Gemünd

2015

  • Schloss Greiffenhorst, Krefeld
  • Kunstmeile Rheinbach
  • Rathaus Nettersheim, Zingsheim
  • Tatort Kunst, Alte Feuerwache Köln
  • Bilder für über’s Sofa, Kunstforum Eifel, Gemünd

2014

  • Kunstzentrum Guy Martin – Montecristo, Maspalomas, Gran Canaria
  • True Colors, Amtsgericht Langenfeld
  • Beethovens Vierzehnte, Katharinenhof Bonn
  • EAT , Kunstforum Eifel Gemünd
  • Zeitsprung, Stadthalle Rheinbach
  • KunstMeile Rheinbach

2013

  • Bilder für über’s Sofa, Kunstforum Eifel Gemünd
  • ARTVENT, Künstlerforum Bonn
  • Rot – Aspekte einer Farbe, Kunstforum Eifel Gemünd
  • Kunstzentrum Guy Martin – Montecristo, Maspalomas, Gran Canaria
  • FiftyFifty, Kunstforum 99, Rheinbach
  • Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V., Abtei Prüm
  • 9. KalkKunst, Köln
  • Rodenkirchener Kunstmeile

2012

  • Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V., Abtei Prüm
  • Werkschau 2012, Kunstforum 99, Rheinbach
  • Kunst auf dem Campus, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Rheinbach
  • Galerie KUNSTwerk, Antweiler
  • Rodenkirchener Kunstmeile

2011

  • Galerie KUNSTwerk, Antweiler
  • Kunstforum 99, Rheinbach

2010

  • EGOistIN, Ausstellungsräume, Köln
  • AURA-33, Dresden
2009

  • Kunstraum Raeren (B)
  • EGOistIN, Ausstellungsräume, Köln

2008

  • Dienerts’s Ausstellungsraum, Köln
  • Inter Art Galerie Reich, Köln, Sommerausstellung

2007

  • Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V., Abtei Prüm

2006

  • Schloss Kambach, Eschweiler b. Aachen
  • Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V., Abtei Prüm

2005

  • Schemme´s, Erftstadt-Lechenich
  • Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V., Abtei Prüm

2004

  • Pantheon, Bonn
  • Juwelier Böhm, Brühl
  • Int. Kunstausstellung aus Anlass der Erweiterung der Europäischen Union, Bitburg
  • Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V., Abtei Prüm

2003

  • Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V., Abtei Prüm

2002

  • Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V., Abtei Prüm

2000

  • RAND International, Seminarzentrum, Köln

1998

  • Galerie “Zikkurat”, Satzvey-Firmenich

1997

  • Royal Motors Kempen, Köln
  • Galerie “Zikkurat”, Satzvey-Firmenich

1996

  • Galerie “Nilius”, Köln
  • Kölner Premierentage

1995

  • Spanische Handelskammer, Frankfurt/Main
  • Lufthansa City-Center, Köln
  • Royal Motors, Köln

1994

  • Historisches Rathaus, Köln
  • Auto Becker, Rolls-Royce-Dependance, Köln
  • Galerie “Paloma Navarrete”, Köln

1993

  • Galerie “Die Kerze”, Bonn
  • BMW-Niederlassung, Bonn
  • Bankhaus Marcard, Stein & Co., Köln


Künstlerische Intention

Angela Lindenlauf begreift ihr künstlerisches Schaffen als ein ständiges Ertasten, Erforschen und Entdecken einer nicht sichtbaren und weitgehend unbekannten Welt. Es ist eine Welt der inneren Impulse und spontanen Regungen, frei von jeglicher kühlen Kalkulation. Das Unberechenbare und Zufällige regt Angela Lindenlauf an; entsprechend ist auch die Titelgebung der abstrakten, informellen Arbeiten – z.B. ‚Ungreifbarkeit‘, ‚Orientierung‘ oder sehr gerne auch Wortschöpfungen wie ‚Nomisis‘ oder ‚Tavanu‘.

Ergebnis dieser Entdeckungsreisen durch die Ungewissheit sind Bilder, auf denen sich eine archaische, originäre Welt bizarrer Strukturen öffnet; jedes Bild ist gleichsam eine Etappe auf der Reise durch diese ungreifbare, wenn auch nicht unwirkliche Welt, die in jedem Werk aufs Neue und jedes Mal anders Gestalt annimmt.

Fast scheinen die Strukturen der Bilder in Millionen von Jahren gewachsen; daher ist es nicht verwunderlich, dass die Arbeiten, die Schicht für Schicht – teilweise als Reliefs mit unterschiedlichsten integrierten „Fundstücken“ – entstehen, oft durch vielfältige Strukturen der Natur inspiriert sind.

Eine weitere Schaffens-Facette behandelt Zeichen und Symbole, die in die informellen Werke eingebettet sind – angeregt durch die innere Magie von Schriftzeichen und Zahlen und durch die Urkunst des Menschen, der Höhlenmalerei.

Neben der Schaffung freier abstrakter Bilder und Collagen lässt Angela Lindenlauf sich immer wieder von Natur-Phänomenen inspirieren, um abgeleitete Farb-Formationen, Wasser- und Wolken-Abstraktionen – imaginäre Landschaften – zu entwickeln.

(Text: unter Verwendung von Auszügen aus Rezensionen anlässlich Einzelausstellungen in Köln und Bonn)