Künstler Special: Renate Magrean

Neustraße 7
D – 52159 Roetgen

Telefon: 00 49 24 71 38 12
Mobil: 00 49 17 32 97 05 86
E-Mail: renate@magrean.de
Internet: www.atelierguckmal.de


Werke (Auswahl)


Künstlerische Ausbildung und Tätigkeit

Renate Magrean, wohnt in Roetgen. Sie arbeitet seit 1985 in verschiedenen Techniken. Die Hauptrichtungen ihrer Arbeit sind großformatige abstrakte Acryl- und Ölbilder.

Seit 1996 betreibt sie im Atelier GuckMal eine Malschule mit zur Zeit 25 Erwachsenen in verschiedenen Kursen. Außerdem werden im Atelier Malworkshops durchgeführt.

  • 1956: geboren in Walheim bei Aachen
  • 1985 – 1989: Unterricht in der Aquarelltechnik und Öltechnik beim Maler Heinz Krott
  • 1989 – 1991: erste Tonarbeiten in Roetgen
  • 1994 – 1995: Einrichtung eines eigenen Ateliers in Roetgen
  • Seit 1995: Arbeiten in Öl und Acryl

Ausstattung von Geschäftsräumen mit Bildern

  • 1996: Scientific Computers, Aachen
  • 1998: Auxilio AG, Aachen
  • Seit 2009: Praxis Dr. Hansen, Würselen
  • 2014: Notariat Dr. Kruse, Monschau-Imgenbroich


Ausstellungen

Einzelausstellungen

  • 1992: Opel Thüllen, Aachen
  • 1995: Galerie Schoenen, Aachen
  • 1996: Klinikum der RWTH-Aachen
  • 1997: chirurgische Klinik Dr. Huynh, Herzogenrath
  • 1998: VAG Fleischhauer, Bonn
  • 1999: Töpfereimuseum Haus Zahlepohl, Raeren / Belgien
  • 1999: Kunstfenster der IHK Aachen
  • 1999: Sparkasse Aachen, Zweigstelle Roetgen
  • 1999: Begleitung der Ausstellung „Industriemuseen in NRW“, La Calamine / Belgien
  • 2000: Hauptgebäude der RWTH-Aachen
  • 2000: RA Kühn, Roetgen
  • 2001: Dürr – ECOCLEAN, Monschau
  • 2002: Gypsilon, Aachen
  • 2004: Kongresszentrum Abtei Rolduc / Niederlande
  • 2006: PRYM – Consumer, Stolberg / Rheinland
  • 2006: Arcadis, Darmstadt
  • 2006: Bundesärtzekammer, Berlin
  • 2007: HDI Gerling, Köln
  • 2007: Hitachi, Dreieich
  • 2007: Siemens, Düsseldorf
  • 2007: Kienbaum, Düsseldorf
  • 2008: Göhltal Museum, La Calamine / Belgien
  • 2008: DHPG, Gummersbach
  • 2008: Telekom Tagungshotel, Neuss
  • 2008: 3M, Neuss
  • 2008: T-Systems, Essen
  • 2009: Hubwoo, Bonn
  • 2009: PricewaterhausCoopers AG, München
  • 2009: Riverside Company, München
  • 2010: Feri Trust GmbH, München
  • 2010: Computer Futures, München
  • 2010: LIOS Technology, Köln
  • 2011: Praxisklinik Sydow, Berlin
  • 2011: Steinbach & Partner, München
  • 2012: juris, Saarbrücken
  • 2012: Capgemini, Troisdorf
  • 2013: Datagroup, Köln
  • 2013: Marienhospital, Euskirchen
  • 2013: Management Engineers, Düsseldorf
  • 2013: DATAGROUP, Köln
  • 2014: Capital Future, Bonn
  • 2014: Sumitomo, Düsseldorf
  • 2014: CSPi Technology Solutions, Köln
  • 2015: Kanzlei „Reitz und Bürrig“ in Aachen
  • 2015: VOV, Köln
  • 2015: E-PLUS, Düsseldorf
  • 2015: Telefonica, Düsseldorf
  • 2016: Siemens, Köln
  • 2016: Ecolab Deutschland, Monheim
  • 2017: Sanofi-Aventis, Frankfurt
  • 2017: Fraunhofer – SIT – Darmstadt
  • 2018: Lennert Schneider, Frankfurt
  • 2018: Silberpalais, Duisburg
Ausstellungsbeteiligungen

1996 · 2004 · 2006 · 2010 · 2013 · 2014 · 2015 · 2016 · 2017: Teilnahme an den Jahresausstellungen der Europäischen Vereinigung bildender Künstler aus Eifel und Ardennen (EVBK) in der Abtei in Prüm

  • 1998: „Rheinlandpfälzischer Kultursommer“,Schönecken
  • 2006: 1. ArtChampionship, Bad Dürkheim (Teilnahme und geteilter 1./2. Platz)
  • 2008: Kunsttage Maastricht/Niederlande
  • 2010: Gemeinschaftsausstellung in der Bergkirche, Aachen-Kornelimünster
  • 2010 / 2011: „statt Galerie“ Kunstwege, Erkrath
  • 2011: „Rheinlandpfälzischer Kultursommer“, Prüm
  • 2011: „alternate current“, Hasselt/Belgien
  • 2012: Artists for Freedom, Baden Baden
  • 2013 / 2014: Kunstroute, Aachen
  • 2013: Artists for Freedom, Ulm
  • 2013 / 2014: SWR Studio, Trier
  • 2014: Aukirche, Monschau
  • 2016: Eifeler Ateliertage
  • 2017: ARTe, Sigmaringen
  • 2017: art‘pu:l, Eupen
  • 2017: Eifeler Ateliertage
  • 2018: Künstler für den Frieden: „Die Macht der Gier“, Aachen
  • 2018: Künstler gegen Tihange, Aachen
  • 2018: Altonale, Hamburg
  • 2018: Eifeler Ateliertage
  • 2019: Carousel du Louvre, Paris, Salon de Art International Contemporain


„Die Freude und Spannung bei meiner Malerei entsteht durch Einflüsse des Lebens, meines Umfeldes und durch externe Ereignisse. Es entsteht so das Gefühl des Tages oder der Tage zuvor. Einerseits entsteht etwas spontanes, andererseits wird dieses ergänzt oder durch den letzten Schliff in Szene gesetzt. In diesem Zusammenspiel entstehen Formen von Zufall und Absicht.“

Renate Magrean